#WB Tagebuch des Lehrweinprojekts | #04 | 14.10.2015

Tagebucheintrag #04 | 14.10.2015

„Endlich“ ein Fehler!

Wie auch der Kellermeister/die Kellermeisterin täglich die Gärungen im Keller überwachen muss, ist es auch für die Studierenden wichtig möglichst täglich zu kontrollieren, dass die Gärung im gewünschten Tempo verläuft und dass keine Fehltöne entstehen.

Lehrbuchmäßig konnte eine Gruppe gestern in ihrem gärenden Most einen Böckser (Geruch nach faulen Eiern) feststellen. Durch Zugabe von Gärsalz (Hefenährstoff) wurde dem fachgerecht entgegengewirkt. Am Praxisbeispiel konnte noch einmal durchgesprochen werden, warum der Böckser entstanden ist und warum das Auftreten des Fehltons in dieser Phase unkritisch ist. An (Wein-)Fehlern lernt es sich eben am besten!

Die nachfolgenden Eindrücke geben erneut einen kleinen Einblick in den Prozess des Tages…

 

 


Lesen Sie hier weiter

#WB Tagebuch des Lehrweinprojekts | Vorlesung Önologie WS15/16

#WB Tagebuch des Lehrweinprojekts | #02 | 08.10.2015

#WB Tagebuch des Lehrweinprojekts | #03 | 12.10.2015

Zum Studiengang Weinbetriebswirtschaft

 



3 Antworten zu “#WB Tagebuch des Lehrweinprojekts | #04 | 14.10.2015”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.