#IB Interview mit Gastprofessor Prof. Dr. Grigori Feygin

Fakultät International Business – Alles für Ihren Erfolg


Im April besuchte Prof. Dr. habil. Dr. Grigori Feygin die Fakultät für International Business für eine 10-tägige Gastprofessur. Um ein bisschen mehr über ihn und seinen Background zu erfahren, führten wir vor seiner Abreise ein kurzes Interview mit ihm.

(geführt von Andrea Hafner, Studiengangmarketing Fakultät IB, 08.04.16)

 ProfFeigin

Herr Prof. Dr. Feygin, Sie sind Professor an der Universität für Wirtschaft in St. Petersburg. Welche Fächer lehren Sie in St. Petersburg?

„Ich lehre am Lehrstuhl für VWL und Geschichte verschiedene wirtschaftlich international ausgerichtete Fächer wie z.B. Makro- und Mikroökonomie, International Trade und Global Economy.“

Waren Sie vor Ihrer akademischen Karriere in der Wirtschaft tätig?

„Ich würde meine Karriere eher als ‚klassisch akademisch‘ beschreiben. Obwohl ich während meiner Promotion bei einer Versicherungsgesellschaft tätig war, wurde die akademische Laufbahn nie unterbrochen.“

Arbeiten Sie gerade an Forschungsprojekten, von denen Sie gerne etwas berichten möchten?

„Derzeit konzentriere ich mich auf die Gasprofessur, wobei ich natürlich bereits auf viele internationale Stationen im Bereich der Forschungsarbeit und Gastprofessuren zurückblicken kann. Dazu zählen Gastprofessuren und Forschungsaufenthalte in Österreich, Schweiz und Deutschland, wie z.B. in Berlin, Potsdam, Marburg, Frankfurt.“

Planen Sie weitere Gastprofessuren im Ausland in diesem Jahr ?

„Ja, gleich im Juni geht es weiter nach Ingolstadt und auch Oktober und November sind mit internationalen Konferenzen bereits verplant.“

Sie können sehr gut deutsch – haben Sie auch in Deutschland gelebt?

„Vielen Dank. Ja, ich habe in Deutschland studiert. Außerdem habe ich eine meiner zwei Promotionen in Deutschland absolviert. Da lernt man natürlich die deutsche Sprache sehr schnell.“

Sind Sie zum ersten Mal in Heilbronn und wie gefällt es Ihnen?
Haben Sie etwas hier in der Gegend unternommen?

„Ja, zum allerersten Mal. Die Stadt ist sehr schön und die Organisation an der Hochschule Heilbronn ist auch einwandfrei. Mit Hilfe meiner freundlichen und hilfsbereiten Kollegen hier konnte ich einiges in der Region unternehmen: darunter waren ein Besuch in Ludwigsburg, eine Besichtigung bei Audi, sowie weitere kulturelle Programmpunkte.“

Wie lange ist Ihr Aufenthalt insgesamt geplant?

„Ich bin hier für die Dauer von 10 Tagen.“

Welche/n Kurs/e haben Sie hier unterrichtet?

„Meine Gastprofessur hier an der Hochschule umfasst das Thema ‚Economic Studies in Eastern Europe‘. Studenten der Hochschule Heilbronn haben meine Kurse in St. Petersburg besucht und aufgrund der positiven Resonanz kam es dann zu der Einladung hier an die Hochschule.“

Was sind Ihre Eindrücke von unserer Hochschule und der Studenten?
Sie waren auch beim International Day am 6. April – hat es Ihnen gefallen?

„Mein Eindruck ist durchweg sehr gut! Es freut mich ungemein, dass hier der Studiengang Internationale Betriebswirtschaft Osteuropa (IBO) angeboten wird. Dies ist wirklich sehr selten in Deutschland und wertvoll. Auch der International Day war großartig. Die Tradition hier in Deutschland, wie man etwas organisiert, kenne ich ja durchaus. Daher hat es mich nicht überrascht, dass alles perfekt organisiert war. Die vielen verschiedenen Kulturen und Sprachen in einem Raum, die interessanten Vorträge – wirklich toll. Auch Herrn General Bohrers Vortrag fand ich sehr gut. Es ist äußerst interessant zu sehen, welche große Rolle interkulturelle Kompetenz auch beim Militär spielt.“

Die St. Petersburger Universität für Wirtschaft ist ja eine Partnerhochschule der Hochschule Heilbronn. Wenn Sie “Werbung” für Ihre Universität machen sollten, was würden Sie in zwei kurzen Sätzen sagen? Was erwartet unsere Studenten dort?

„Die St. Petersburger Universität ist eine Top Universität, was Wirtschaftswissenschaften angeht. Genau genommen ist sie die größte wirtschaftswissenschaftliche Universität in St. Petersburg. Wir haben ein ‚extra Programm‘ für ausländische Studierende (in Deutsch und in Englisch), welches attraktiv und präzise nach ECTS akkreditiert ist.“

Abschließend eine letzte Frage: Was würden Sie Ihren und den Heilbronner Studenten zum Thema Auslandsstudium raten?

„Aufgrund meiner eigenen Erfahrung als Austauschstudent ist meine Empfehlung: dies ist eine unglaublich wichtige und nützliche Zeit im Leben eines Studierenden in Bezug auf die persönliche Entwicklung und auf die Karriere. Nutzen Sie die Chance und seien Sie aktiv, offen, tolerant und gehen Sie hinaus in die Welt und lernen Sie viele andere Menschen in anderen Kulturkreisen kennen!“

Wir danken Ihnen vielmals für das freundliche und interessante Interview, Herr Prof. Dr. Feygin, und wünschen eine gute Heimreise!

 


Lesen Sie hier weiter

#IB International Newsletter | WiSe 15/16

#IB Vielfalt und Internationalität am Campus

#IBIS Auslandspraktikum im Nahen Osten

#WB Wie eine Exkursion ins Ausland organisiert 

#Ausland Roadshow für die Summer School 2015

In zehn Tagen um die Welt

#IBIS Teilnahme am Wirtschaftstag Ägypten in Stuttgart



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.